Was zu mitnehmen



Jedes Mal, wenn Sie zum Tierarzt gehen, nehmen Sie den Impfausweis Ihres Tieres mit.

Es ist gut zu wissen, wann Ihr Tier das letzte Mal entwurmt und gegen Äußere- Parasiten behandelt wurde und mit was für einem Mittel.

Wenn Ihr Tier Medikamente nimmt, die nicht bei uns verschrieben wurden, nehmen Sie die Verpackung mit, oder die Packungs-Beilage dieses Medikamentes. Bitte notieren Sie ebenfalls in welchen Mengen Ihr Tier die Medikamente einnehmen soll. Wichtig sind die Medikamente, die langzeitig verwendet werden, aber auch die, die einmalig eingenommen werden. Einen Einfluss haben ebenfalls die Präparate welche Lokal verwendet werden, wie z.B. Salben, Creme, Spray, Desinfektionen u.s.w.

Wenn Ihr Tier bereits mit dem gegebenen Problem bei einem anderen Tierarzt untersuchen oder behandelt wurde, vergessen Sie bitte nicht (wenn Sie diese haben) alle Ärzteberichte, Resultate der Blutuntersuchungen, Röntgenbilder u.s.w. mit zu nehmen.

Wenn Ihr Tier sich z.B. übergibt oder unter Durchfall leidet, ist es gut eine Probe des Kotes mit zu nehmen.

Wenn Ihr Tier Probleme mit urinieren hat, oder mit Flüssigkeitseinnahme, ist es Vorteilhaft eine Probe des Urins mit zu nehmen.

Wenn Ihr Tier z.B. unter Hautproblemen leidet, baden sie dieses auf keinen Fall vor dem Tierarztbesuch, geben Sie Ihm ebenfalls keine Antiparasitenmittel. Wenn dies aber bereits geschähen ist, bitte notieren Sie welches Mittel Sie verwendet zum Baden (behandeln) haben.

Geben Sie Ihrem Tier auf keinen Fall Heilmittel ohne Konsultation mit dem Tierarzt. Es kann sein, dass diese den Krankheitsablauf verändern können oder gar wichtige Klinische Andeutungen verstecken kann. In manchen Fällen kann ein falsches Medikament auch schaden. Wenn Sie bereits ein Medikament verabreicht haben, teilen Sie dies Ihrem Tierarzt mit. Es ist möglich, dass man dieses Medikament nicht mit anderen Medikamenten, die der Arzt verschreiben will, Kombinieren darf!

Wenn Sie sich nicht sicher sind, oder Fragen haben, rufen Sie uns einfach an und lassen sich beraten, was für Ihr Tier das Beste ist. So können Sie sich vergewissern, dass Sie alles gemacht haben um dem Tierarzt zu ermöglichen Ihr Tier bestmöglich zu untersuchen und zu behandeln.


die Druckversion




Zpìt